Schiffsbruch auf einem fremden Planeten und die Crew ist getrennt! Wie wird es den drei Piloten auf dem verrückten Planeten PNF-404 ergehen und werden sie ihre Mission leckere Früchte zu beschaffen überhaupt meistern können? Erlebe zusammen mit Alph, Brittany und Charlie ein fantastisches Abenteuer mit den niedlichen Pikmins!

Konsole: Nintendo Switch

Autor: Phil-kun

Inhaltsverzeichnis:

Handlung: Bruchlandung bei Hungersnot!

Tief in den Fernen des Universums gibt es einen Planeten namens Koppai. Koppai ist bewohnt mit intelligenten Lebewesen und das Leben blühte über die Jahrtausende immer weiter auf. Doch eines Tages mussten die Bewohner von Koppai feststellen, dass die Nahrung immer knapper wurde. Um dem Untergang des Planeten zu entgehen, entsandten sie drei mutige Astronauten auf eine Mission einen Planeten zu finden auf dem sie Essbares finden und nach Koppai bringen sollten.

Die Mission war keine leichte und dauerte lange an. Die Crew hatte schon beinahe die Hoffnung aufgegeben, als sie endlich einen Planeten namens PNF-404 fanden. Auf PNF-404 wurden hohe Werte von Essbarem entdeckt, und zwar Früchte! Mit den Samen in den Früchten könnten sie nicht nur Nahrung zurück zu Koppai bringen, sondern wohlmöglich auch diese Früchte dort anbauen!

Die Crew steuerte ihr Schiff auf PNF-404 zu und bereiteten den Landeflug vor, als plötzlich alle Systeme verrücktspielten. Das Schiff geriet in Turbulenzen und stürzte auf den Planeten hinab. Beim Absturz wurden die drei Piloten getrennt und jeder war nun auf sich allein gestellt.

Logeintrag A Tag 1:

Mein erster und hoffentlich letzter Logeintrag, bevor ich meine Crew finde. Mein Name ist Alph und ich gehöre der Crew an, die hier auf dem Planeten PNF-404 nach Nahrung für unseren Heimatplaneten Koppai sucht. Wir erlitten Schiffsbruch. Irgendwas geschah mit unserem Schiff. In dem Moment, als wir in die Atmosphäre von PNF-404 eintauchten, gerieten sämtliche Systeme außer Kontrolle und wir stürzten ab. Sogar die Schleudersitze, die ich neulich eigentlich deaktiviert hatte, aktvierten sich, was mich von Brittany und unserem Anführer Charlie trennte. Zum Glück landete ich nicht weit weg von unserem Schiff. Es war nicht sonderlich beschädigt. Ich brachte es in meiner ersten Nacht auf diesem Planeten wieder in Gang. Ohne die Hilfe der einheimischen Geschöpfe hätte ich es wohl nicht so weit gebracht. Ach ja, da fällt mir ein, dass ich über sie noch nicht geschrieben habe.

Die Pikmin, winzige Geschöpfe, haben mich gleich nach der Ankunft begutachtet und mir sogar geholfen. Aus irgendeinem Grund hören sie auf meine Befehle und machen genau das was ich ihnen sage. Sie scheinen lebendige Pflanzen zu sein, da aus ihrem Kopf ein Blatt oder eine Blüte herauswächst. Außerdem pflanzen sie sich mittels einer Zwiebel und Nährstoffen fort. Die Pikmin tragen dabei Nährstoffe zu ihrer Zwiebel. Die Zwiebel nimmt die Nährstoffe, entweder Münznektar oder auch andere Kreaturen des Planeten, auf und produziert aus ihnen Pikmin, welche alsbald im Boden rundum der Zwiebel stecken und darauf warten geerntet zu werden. Kaum sind sie aus dem Boden gezogen folgen sie mir ohne Fragen zu stellen. Es gibt mehrere Varianten, aber für diese Erklärung habe ich nun keine Zeit. Ich habe das Signal von Brittany geortet und befinde mich gerade auf dem Weg zu ihr. Ich hoffe, dass ich sie problemlos finden kann! Unsere Nahrungsvorräte auf dem Schiff gehen auch langsam zu Neige…

Logeintrag B Tag 5:

Oh. Mein. Gott. Diese Früchte sind soooooo lecker! Vor drei Tagen hat mich Alph gefunden. Ich war beinahe verhungert auf diesem verdammten Planeten, doch Alph kam mich in meiner Not retten. Und er hatte diese leckeren Früchte dabei! Dort wo ich nach dem Absturz aufgeschlagen bin waren auch diese delikaten Früchtchen verstreut, doch ich kam nicht weg, da ich in einer Sackgasse landete. Erst als Alph eine Glaswand mit Fels-Pikmin zertrümmerte konnte ich meinem Gefängnis entkommen und endlich diese Früchte essen! Ich legte auf dem Bordcomputer sofort eine Fruchtdatenbank an, damit die delikaten Noten dieser Früchte auch noch für die Nachwelt erfasst sind, falls wir es doch nicht schaffen sollten zurück nach Koppai zu fliegen. Wir brauchen immer noch unseren Überlicht-Schlüssel und natürlich Charlie klar. Von letzterem haben wir vor kurzem auch ein Signal erhalten und versuchten heute bereits den ersten Rettungsversuch, doch die eisige Landschaft des Kontinenten dort macht ein rasches Vorankommen beinahe unmöglich. Zum Glück haben wir die hilfsbereiten Pikmin an unserer Seite.

Das Extrahieren der Samen aus den Früchten funktionierte tadellos. Jetzt haben wir nicht nur eine unwiderstehliche Nahrungsquelle, sondern auch tatsächlich noch eine Möglichkeit gefunden neue Nahrung auf Koppai anzubauen! Alph hat zudem erneut einen mysteriösen Log-Eintrag gefunden. Scheinbar sind wir nicht die einzigen, die diesen Planeten bereist haben. Der Planet selbst hat auf jeden Fall keine weltraumfahrende Lebensform oder irgendwelche intelligenten Lebensformen außer den Pikmin. Die anderen Kreaturen dieses Planeten sind Jäger oder eben Futter für die Jäger. Obwohl die Punktkäfer doch recht niedlich aussehen, wenn sie nicht versuchen mich zu fressen. Ob ich vielleicht einen dieser Käfer zähmen und als Reittier verwenden könnte? Dann müsste ich nicht überall hinlaufen. Ah, und ein seltsames Fragment aus dem letzten gefundenen Log-Eintrag lässt darauf schließen, dass die anderen Reisenden nicht nur die Früchte verspeisten, sondern auch die Kreaturen! Alles was Alph aus dem Datenwirrwarr entschlüsseln konnte war die Zubereitung eines marinierten Punktkäfersteaks…

Ich hoffe wir finden Charlie, bevor er eine Delikatesse für diese Verrückten wird…

Logeintrag C Tag 15:

Wir sind nun seit einem halben Monat hier auf PNF-404 – ist das wirklich der Name eines Planeten? Ob unser Navigationssystem fehlerhaft ist?

Wir haben genug Nahrungsvorräte gesammelt für weitere 50 Tage, doch ich hoffe, dass wir nicht solange brauchen, um den Überlicht-Schlüssel zu finden und die Heimreise zu starten. Mittlerweile haben wir neben den Roten-, Gelben- und Fels- auch Flügel-Pikmin gefunden – ob es noch Wasser-Pikmin gibt? Diese Pikmin sind schon nützlich, das muss ich schon sagen! Mit ihnen ist es ein leichtes die Früchte zu sammeln und die Gebiete von PNF-404 zu erkunden. Nachdem Alph diverse fremde Logeinträge dekodierte fand er heraus, dass die mysteriösen Fremden wohl Raumfahrer aus Hocotate sind. Nicht nur fanden wir einen lebensfreundlichen Planeten, sondern auch noch einen weiteren bewohnten Planeten! Sobald wir wieder in unserem Sonnensystem sind und auf Koppai Bericht erstattet haben, werde ich eine Mission nach Hocotate planen, um mit den Bewohnern dort eine intergalaktische Handelsroute einzurichten! Abenteuer sind schon ne großartige Sache, aber Diplomatie gefällt mir da vielleicht sogar noch besser – auch wenn Brittany und Alph meine Autorität oftmals untergraben und mich nicht ernstnehmen; denen werde ich es, Captain Charlie, schon noch zeigen!

Apropos Hocotate: Wir haben vor wenigen Tagen ein Signal von einem gewissen Olimar empfangen, der hier die Logeinträge auf PNF-404 hinterließ. Offenbar steckt er in Schwierigkeiten. Wir werden morgen sofort zu seiner Hilfe eilen. Hoffentlich sind wir noch nicht zu spät…

Logeintrag Tag ? P:

Und schon sind wir wieder auf diesem Planeten gelandet. Der Präsident will mal wieder Kohle anscheffeln, da Hocotate mal wieder Schulden hat. Naja, ich habe ja nix gegen die Fauna hier. Nur eben etwas gegen meine allererste Mission hier. Die Pikmin sind mir jedoch mittlerweile sehr ans Herz gewachsen. Noch bevor unser neues Schiff – keine Dolphin, aber es fliegt – gelandet ist, kamen die Pikmin schon von überall her und warteten auf unser Ankommen. Ich glaub denen ist langweilig. Vielleicht sollte ich den Präsidenten mal zu einer Kolonie hier auf diesem Planeten überreden. Wäre zwar mit jede Mengen Kosten und Arbeit verbunden, aber dann könnten wir wesentlich schneller und günstiger Fracht von Hocotate nach hierher hin und her transportieren. Und die Pikmin hätten eine Beschäftigung. Eine meiner Theorien zu den Pikmin ist ja, dass sie entweder von den Bewohnern, die hier lebten, erschaffen wurden oder das sie aufgrund eines fehlgeschlagenen wissenschaftlichen Experimentes entstanden sind. Nächstes Mal nehme ich mal ein paar Messgeräte mehr mit vielleicht finde ich was heraus. Aber vorerst müssen wir hier ein paar wertvolle Sachen sammeln…

Logeintrag Tag ?? P:

Und obwohl wir doch gerade erst in Hocotate nach unserer zu langer Mission auf jenem Planeten angekommen waren, müssen wir schon wieder zurück zu ihm! Abermals müssen wir für den Präsidenten wertvolles Zeug einsammeln. Hoffentlich verhält sich der Planet dieses Mal ruhiger. Unsere Mission sollte nicht länger als eine Woche andauern. Louie ist natürlich auch wieder mit von der Partie, obwohl er mir letztens ja auch nicht wirklich eine Hilfe war. Aber er drängte mich dazu, da er sein Kochbuch weiterschreiben wollte und da bräuchte er noch ein paar Rezepte, meinte er. Na mir soll’s egal sein, solange er es schafft die Pikmin zu befehligen, wobei ich mir hier mittlerweile eher denke, dass die Pikmin Louie kommandieren und nicht andersherum…

Gameplay: Der Kniff mit den Sprossen!

Pikmin ist schon eine sehr merkwürdige typisch japanische Spielereihe. Mich hat es zudem überrascht, dass ich Pikmin 3 damals auf der Nintendo Wii U nicht gereviewet hatte. Aber diesen Fauxpas möchte ich an dieser Stelle wiedergutmachen. Doch zuerst nochmal zurück auf die Pikmin-Spielereihe.

Pikmin-Spiele sind Strategiespiele. Pikmin 1 besaß dabei noch ein sehr zeitlich limitierendes Feature, was jedoch in allen darauffolgenden Spielen entweder gänzlich verschwand oder gelockert wurde. Ziel eines Pikmin-Spiels ist dabei immer die Welt mit den dir zur Verfügung stehenden Pikmins zu erkunden und ggf. Objekte mit Hilfe der Pikmins einzusammeln, um im Spiel voranschreiten zu können. Die Reihe wurde von Shigeru Miyamoto und Shigefumi Hino ins Leben gerufen. Pikmin 1 für den Nintendo Gamecube erschien bereits 2001. 2004 folgte Pikmin 2 auf dem Nintendo Gamecube und beinahe zehn Jahre später erschien 2013 Pikmin 3 auf der Nintendo Wii U. Pikmin 1 und 2 wurden in der Zwischenzeit 2008/09 auf der Nintendo Wii unter dem New Play Control-Banner remastered. Nach nun weiteren sieben Jahren erschien am 30. Oktober 2020 Pikmin 3 Deluxe für die Nintendo Switch. Dabei sind einige Verbesserungen vorgenommen worden.

Steuerung: Alle für einen!

Bei Pikmin 3 Deluxe dreht sich alles um die namensgebenden Pikmin. Egal ob in der Handlung oder in den Zusatzmissionen, die Steuerung ist dabei immer die gleiche. Du steuerst immer genau einen Piloten. Diesen kannst du frei in der 3D-Welt bewegen. Je nach Mission kannst du auch bis zu insgesamt drei Piloten steuern, wobei du immer nur einen Piloten direkt steuern kannst. Die anderen Piloten kannst du über dem KopPad auf der Karte befehligen wohin sie gehen sollen. Dies sollte man insbesondere dann nutzen, wenn man Zeit sparen will, was bei Pikmin-Spielen nie eine schlechte Idee ist. Denn obwohl bei Pikmin 3 das Spiel nicht mehr gar so streng an eine bestimmte maximale Anzahl an Tagen gebunden ist, ist dennoch der Tag- und Nachtwechsel immer noch vorhanden. Neben den Piloten kann man selbstverfreilich auch noch die Pikmin befehligen. Dabei kannst du mit dem rechten Analogstick bestimmen, wohin du die Pikmin werfen möchtest und sie mit einer Aktionstaste werfen. Als weitere Aktionen stehen dir die folgenden zur Verfügung: Sollten die Pikmin einmal wild verteilt auf der Karte rumlungern oder sich vielleicht in Gefahr begeben und du möchtest sie zurückrufen, dann kannst du sie rufen. Dabei pfeift dein Pilot und alle Pikmin im angezeigten Umkreis reagieren auf den Pfiff und laufen so schnell sie können zu dir (zurück). Wenn dein Verlangen nicht das Rufen, sondern Wegschicken ist, dann kannst du die Pikmin auch Ausschwärmen lassen. Dabei laufen sie in die von dir bestimmte Richtung oder greifen das von dir bestimmte Ziel an. Letzteres, das Anvisieren, ist eine Neuerung in Pikmin 3 Deluxe und ermöglicht ein sehr präzises Zielen bei der Jagd nach Kreaturen, Früchtchen und anderer Schätze. Sollten sich mehrere Ziele auf einem Fleck befinden, so kannst du jederzeit zwischen den Zielen hin und herschalten. Außerdem kannst du zwischen den einzelnen Pikmin-Sorten wählen, bevor du sie wirfst. Dies erleichtert das Auffinden der richtigen Pikmin ungemein!

Zu guter Letzt kannst du auch noch zusammen mit deinen Pikmin nach links und rechts zur Seite rollen, falls du kurz davor wärst zerdrückt oder gefressen zu werden.

Neben diesen direkten Aktionen während des Spiels gibt es noch das KopPad und das Pausemenü.

Im Pausemenü kannst du jederzeit den aktuellen Modus abbrechen, dir die Grundlagen zu Pikmin 3 Deluxe ansehen, die Steuerung verinnerlichen, die Einstellungen prüfen und schließlich noch die Medaillen einsehen. Medaillen sind Errungenschaften, die bei dem Bewältigen einer bestimmten Herausforderung freigeschalten werden zum Beispiel für das Sammeln von Nahrung für 30 Tage im Abenteuer.

Außerhalb des Abenteuers ist das KopPad recht schlicht. Hier sieht man nur die Karte des aktuellen Levels. Diese sollte man jedoch in jeder Situation und jedem Level so genau wie möglich begutachten, da sie nicht nur das Level beschreibt, sondern dir auch jederzeit anzeigt, wo sich deine Pikmin, Gegner, Früchte, Schätze, Hindernisse, deine Piloten usw. befinden.

Innerhalb des Abenteuers verfügt das KopPad über weitere Funktionen: In den Forschungsdaten erfährst du nützliche Hinweise zu Pikmin, Steuerung, Kreaturen, sowie Gebiete und kannst auch in die gefundenen Logeinträge, Olimars Tagebuch, einsehen. Die Fruchtdatenbank zeigt an welche Frucht du wie oft gesammelt hast; außerdem hat Brittany hier für jede Frucht eine Beschreibung angelegt. Im Pikmin-Status kannst du den aktuellen Stand deiner Pikmin einsehen. Dabei erhältst du Informationen darüber wie viele du besitzt, welche sich gerade in deiner Gruppe aufhalten, welche beschäftigt sind, welche faulenzen und wie viele du gerade insgesamt auf dem Feld/Level platziert hast. Und schließlich kann man in der Piklopädie interessante Informationen zu den einzelnen Kreaturen/Gegnern einlesen. Jeder Pilot hat hier für jede Kreatur seine eigene Beschreibung.

Welt: ÜberErlebe und erkunde!

Der Planet PNF-404 wäre nicht PNF-404, wenn es die Pikmin nicht gäbe. Daher möchte ich euch gleich zu Beginn diese seltsamen Kreaturen vorstellen:

Rote Pikmin

Klein aber gefährlich! Diese Pikmin-Rasse hat es faustdick hinter den Ohren. Sie verfügen über die höchste Angriffskraft und sind immun gegen Feuer. Sie eignen sich ideal, um Kreaturen das Fürchten zu lehren oder sperrige Hindernisse zu beseitigen.

Gelbe Pikmin

Diese neugierigen Pikmin sind immun gegen Elektrizität, vielleicht weil sie zu oft den Finger in die Steckdose hielten? Neben ihrer geladenen Persönlichkeit sind sie besonders leicht. Aufgrund ihres geringen Körpergewichts sind sie daher auch recht schwach im Kampf, können dafür jedoch viel weiter und höher geworfen werden als andere Pikmin.

Blaue Pikmin

Die Wasserratten unter den Pikmin. Für gewöhnlich können Pikmin nicht schwimmen und sterben bei längerem Versuch dies zu tun. Die blauen Pikmin sind hier eine Ausnahme. Sie haben Kiemen und können daher ohne Probleme unter Wasser atmen. Neben ihrer Fähigkeit unter Wasser zu atmen, besitzen sie keine besonderen Kräfte. Sie sind durchschnittlich stark.

Fels-Pikmin

Wie war das noch gleich mit der harten Schale? Fels-Pikmin ernähren sich von Mineralien, weswegen sie nun selbst aus Mineralien bestehen und dadurch sehr widerstandsfähig geworden sind. Wirft man sie gegen empfindliche Materialien wie Glas zerbricht dies recht leicht. Sie eignen sich auch perfekt als akute Wurfgeschosse, wenn es mal brenzlich wird. Leider können sie sich selbst schlecht bewegen, weswegen sie langsam im Kampf sind.

Flügel-Pikmin

Die schwächsten und kleinsten unter ihnen. Doch ihre Schwäche gleichen sie mit ihren Flügeln aus. Die Flügel-Pikmin sind die einzigen Pikmin, die fliegen können. Dadurch können sie sperrige Fracht problemlos in der Luft transportieren und müssen so auch kein Wasser fürchten. Ideale Begleiter, wenn man etwas ohne eine Brücke über einen Fluss transportieren möchte.

Lila Pikmin

Ursprünglich nur in Pikmin 2 aufgetreten, geben lila Pikmin in Pikmin 3 ihr Comeback! Sie sind jedoch nicht innerhalb des Abenteuers spielbar, sondern nur in den Zusatzmodi. Lila Pikmin sind die schwersten und kräftigsten Pikmin. Aufgrund ihres Körpergewichts können sie nicht weit geworfen werden, richten jedoch beim Aufprall großen Schaden an. Sie sind nicht nur kräftig gebaut; Ein lila Pikmin kann die gleiche Last tragen wie zehn andere Pikmin!

Weiße Pikmin

Auch diese Pikmin gab es bisher nur in Pikmin 2 und sind hier in Pikmin 3 nur in den Zusatzmodi spielbar. Diese Giftzwerge sind nicht sonderlich stark dafür aber flink. Wenn es ihnen dennoch nicht gelingen sollte vor ihren Feinden davonzulaufen, hat dieser schon beim ersten Bissen schlechte Karten. Ihr Gift ist äußerst potent und haut selbst den kräftigsten Punktkäfer um; ein Opfer genügt jedoch nicht für ausgewachsene Kreaturen.

So und nach dieser Vorstellungsrunde wollen wir doch gleich einmal in das Abenteuer hineinblicken. Alph, Brittany und Charlie stranden auf ihrer Mission auf dem Planeten PNF-404. Nachdem sie sich zusammengefunden haben wird schnell klar, dass es mysteriöse Funksignale auf dem Planeten gibt und keiner von ihnen ihren Überlicht-Schlüssel besitzt. Um nun erfolgreich auf dem Planeten zu überleben und die einzelnen Tage zu bestehen, brauchen sie ganz einfach zwei Dinge: Früchte und Pikmin! Ersteres kann mit Letzterem beschaffen werden, indem man die einzelnen Gebiete von PNF-404 mit Adlersaugen begutachtet. Die einzelnen Pikmin bieten dabei mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten Lösungen zu den Rätseln, die die Gebiete bereithalten. Neben dem Erkunden gilt es auch Bosskreaturen zu besiegen, um im Abenteuer voranzuschreiten. Wird es dir gelingen von PNF-404 erfolgreich die Heimreise starten zu können?

Neben dem Abenteuer gibt es bei Pikmin 3 Deluxe auch noch ein Bonus-Abenteuer. Hiermit sind mehr als zehn Missionen gemeint, die den Prolog und Epilog des Abenteuers darstellen. In beiden Kapiteln spielt man Olimar und Louie, die bekannten Hocotate-Bruchpiloten aus Pikmin 1 und 2. Die Missionen des Bonus-Abenteuer stellen dabei recht einfache Level dar, in denen es darum geht so viel Zeug wie möglich auf einem limitierten Abschnitt eines Gebietes aus dem Abenteuer innerhalb eines Zeitlimits einzusammeln. Dabei stehen jedoch bereits Pikmin zur Verfügung und man hat keine freie Wahl, welche Pikmin man nun mitnehmen möchte. Das gleiche Spielprinzip findet sich in den zwei Missions-Kategorien „Sammele Schätze“ und „Besiege die Kreaturen“ wieder. Dabei gibt es je zehn Missionen in den jeweiligen Kategorien. Diese Missionen sind um einiges schwieriger als das Bonus-Abenteuer, daher empfehle ich zuerst das Abenteuer sowie Bonus-Abenteuer durchzuspielen, bevor ihr euch an die Missionen wagt. Die dritte Kategorie der Missionen heißt „Besiege die Bossgegner“ und fordert euch dazu auf die sechs Bossgegner des Spiels je in einem Zeitlimit zu meistern.

Habe ich bereits erwähnt das man das gesamte Spiel mit einem Mitspieler spielen kann? Ja richtig, Pikmin 3 Deluxe ermöglicht es, dass gesamte Spiel zusammen mit einem Freund im lokalen Mehrspieler zu zocken. Sei es das Abenteuer, Bonus-Abenteuer, die Missionen oder der bekannte Mehrspieler-Modus Bingoduell; Hier kannst du alles zu zweit erleben!

Grafik: Gigantische Vegetation!

Betrachtet man Pikmin 3 fallen mir gleich zwei bekannte Filmwerke ein: Arthur und die Minimoys sowie Das große Krabbeln.

Alles in Pikmin-Spielen ist riesig; bis auf die Figuren im Spiel. Jeder Charakter ist tatsächlich winzig. Olimar selbst zum Beispiel ist nur wenige Millimeter groß. Laut der Geschichte von Pikmin denken die Piloten allesamt sie wären normal groß und alles auf PNF-404 ist unnatürlich riesig. So kommt es also auch, dass eine fiese Tüte, eine schreckliche Dose oder sogar einfach nur ein Ast den Weg versperren und mühsam von Pikmin entfernt werden müssen.

Pikmin 3 brachte diese verrückte Miniaturwelt ein wenig mehr in Richtung Fantasie. War es in Pikmin 1 noch viel offensichtlicher, dass es sich wohlmöglich um unsere Erde bei diesem Planeten PNF-404 handelte, so lässt Pikmin 3 hier die Idee offen, dass es einfach ein ehemals von größeren Lebewesen bewohnter Planet ist. Die Levelgestaltung macht hier einiges fantasievoller und auch plastischer, sodass manche Level und Abschnitte realistisch gesehen erst recht keinen Sinn machen würden auf unserem Planeten. Aber trotzdem nimmt dabei das Verrückte bei Pikmin 3 nicht ab.

Pikmin 3 Deluxe hebt die dicht bewachsene Welt aus den Augen einer Ameise grafisch an und bleibt dennoch im Bild stabil. Wären die zeitlichen Limitierungen im Spiel nicht, so könnte man auch einfach recht entspannt nur die Welt genießen.

Sound: Ein sanfter Begleiter!

Ebenso beruhigend und schön wie die Grafik; Der Sound bei Pikmin 3 macht die bunte und lebendige Vegetation auf PNF-404 erst so richtig interessant. Sei es die entspannende Hintergrundmusik oder die einzelnen Soundeffekte im Hintergrund, Pikmin 3 lässt grundsätzlich keine Spannung aufkommen. Doch sobald Kreaturen bemerken, dass leckere Sprossen unter ihnen umherwandern, schlagen sie zu! Diese Aktion unterstreicht das Spiel auch mit einem schnellen Wechsel der Hintergrundmusik, sowie der hörbaren Reaktion der Kreaturen und Pikmin. Auch wenn der Todesschrei eines Pikmin alles andere als sanft ist, so will eigentlich auch der Sound in erster Linie den Spieler entspannen und eine ruhige und aufblühende Atmosphäre schaffen.

Fazit: Verrückt und liebenswert!

Pikmin 3 Deluxe ist wahrlich genau das!

Doch nicht nur Pikmin 3 lässt sich mit diesen zwei Adjektiven beschreiben. Mein erster Kontakt mit der Serie war in der Tat Pikmin 3 auf der Nintendo Wii U. Ich dachte zu Beginn noch ich hätte hierzu bereits eine Review verfasst, aber dem war augenscheinlich nicht so. Umso mehr freute es mich aber, dass ich nun endlich über dieses verrückt japanische Pikmin 3 schreiben kann. Und ja typisch japanisch trifft es schon irgendwie. Die Pikmin-Reihe ist kein normales Videospiel mit einem typischen Genre, was man von Nintendo erwarten würde. Kein Mario, der rumspringt, und auch kein Link, der Schieberätsel löst. Stattdessen steuert man einen Miniaturpiloten durch eine für ihn viel zu große Welt und befehligt laufende Sprossen. Dieses Konzept ist so verrückt wie genial. Genau diese verrückten Charaktere bleiben einem im Kopf erhalten und führten dazu, dass Pikmin über die Jahre doch noch nicht vergessen wurde. Allein für den Vergleich wegen, spielte ich auch Pikmin 1 wenige Wochen nachdem ich Pikmin 3 damals auf der Nintendo Wii U durchgespielt habe. Und ja, Pikmin 3 ist im Vergleich dazu deutlich einfacher, dennoch ist Pikmin 1 kein unsympathisch schwieriges Spiel, doch genug des Vergleiches; was halte ich nun von Pikmin 3 Deluxe?

Pikmin 3 Deluxe bietet ein anregendes Abenteuer, welches um die neuen Bonus-Abenteuer Level erweitert wurde. Die Bonus-Abenteuer Level sind dabei jedoch leider wie die Level in den Missionen gestaltet. Mir wäre ein freies Erkunden mit Olimar und Louie lieber gewesen, aber im Kontext des Spiels macht es schon Sinn so wie es eben ist.

Ich benötigte trotz meiner Vorkenntnisse im Spiel für den vollständigen Abschluss des Abenteuers knappe 15 Stunden. Die Bonus-Abenteuer spielte ich innerhalb von zwei bis vier Stunden durch. Insgesamt habe ich also knapp über 20 Stunden mit Pikmin 3 verbracht, jedoch habe ich dabei nicht mal annähernd alle Missionen und Medaillen gemeistert. Hier bietet mir das Spiel also noch jede Menge ausstehenden Spielspaß!

Pikmin 3 Deluxe ist ein witziges und an ein paar Stellen auch sehr herausforderndes Strategiespiel aus dem Hause Nintendo. Ich bin mir sicher, dass das Genre nicht für jeden ist, aber für die unter uns die gerne den Überblick in Strategiespielen haben wollen, gerne Einheiten befehligen oder gerne ihre nächsten Schritte vorausplanen ist Pikmin 3 Deluxe ein wahnsinnig unterhaltsames Spiel!

Viel Spaß beim Zocken!

Wertung

Pro und Contra

ProContra
Bonus-AbenteuerBonus-Abenteuer besteht aus Missionen und keine Erkundungen.
Zwei-Spieler-Modus 
Familienfreundlich 
Verbesserungen gegenüber Pikmin 3 

Score

KategoriePunkteBegründung
Handlung/Inhalt7Das Abenteuer ist gut aufgebaut und bietet einen soliden Spielspaß. Jedoch fehlte mir ein wenig zusätzlicher Inhalt; insbesondere gefielen mir die Missionen mit Olimar und Louie nicht recht.
Gameplay7Die Steuerung ist ein wenig schwierig zu erlernen und an einigen Ecken und Enden nicht sonderlich intuitiv. Die Verbesserungen auf der Nintendo Switch helfen hier enorm.
Grafik8Niedliche Pikmin und schöne Szenerien zeichnet das Spiel hier auf den Bildschirm.
Sound8Ein atmosphärischer Soundtrack, so wie man ihn von Pikmin gewohnt ist.
Gesamt75 %Pikmin 3 Deluxe ist ein gutes Strategie- bzw. Puzzlespiel für die Nintendo Switch. Eine klare Empfehlung für alle Fans dieser Genres und auch alle Pikmin-Fans!

Infos

PublisherNintendo
Entwickler Nintendo EAD, Eighting
PlattformNintendo Switch
GenresStrategie
Release30. Oktober 2020
Websitehttps://www.nintendo.de/Spiele/Nintendo-Switch/Pikmin-3-Deluxe-1821101.html
Preis59,99 €
AltersfreigabeUSK ab 6 Jahren
Spielzeit20 Stunden

Trailer zu Pikmin 3 Deluxe