Reise östlich und erlebe ein skurriles Abenteuer an der Seite von John und Sam. Ein ungleiches Vater-Tochter-Gespann, welches sich als Ziel gesetzt hat nach Osten zu reisen und die verkommene Welt zu erkunden! Kannst du an ihrer Seite die Mysterien, um ihre Welt lüften? Was hat es mit dem Miasma auf sich und was will Solomon mit der Zerstörung der Welt erreichen? Und was hat es mit Sams mysteriösen kinetischen Kräften auf sich?

Konsole: Nintendo Switch

Autor: Phil-kun

Inhaltsverzeichnis

Gameplay: Auf nach Osten!

Am 11.11.2015 verkündete das Studio Pixpil die Entwicklung an ihrem ersten Spiel namens Eastward. Und 2021 ist das Spiel nach einer sechsjährigen Entwicklungsphase endlich erschienen. Zu Beginn soll das Studio nur drei Mitarbeiter gezählt haben, zum Ende hin waren es dann bereits zwölf. Ein sicherlich interessanter Entwicklungsprozess bei dem in Shanghai stationierten Studio Pixpil. Leider gibt es nur recht wenige Informationen über sie, hoffentlich entscheidet das Studio ein Making of zu veröffentlichen. Es wäre interessant mehr über den Entwicklungsprozess eines solchen Spiels wie Eastward zu erfahren.

Eastward ist ein Action-Adventure, welches von The Legend of Zelda A Link to the Past und Studio Ghibli sowie weiteren JRPG-Klassikern der 1990er-Ära inspiriert wurde.  

Motivation: Bereise die Welt!

JOHN: John lebt schon seit mehr als 40 Jahren in Potcrock Isle und hatte eigentlich auch vor bis zu seinem Lebensende, vermutlich ein Arbeitsunfall in der Mine, die sein Arbeitsplatz ist, dort zu leben. Doch eines Tages fand John ein seltsames Mädchen, das auf den Namen Sam hört. Er fand sie, als er eine unterirdische Ruine der vergangenen Zivilisation entdeckte, nachdem mal wieder ein Minenschacht eingestürzt war. In der fabrikähnlichen Ruine war sie an mysteriösen Maschinen angeschlossen. John las sie auf und nahm sie mit zu sich nach Hause. Seit diesem Tag lebt die quirlige Sam bei ihm. John wird das Gefühl nicht los, dass er mit ihr noch vielerlei Abenteuer und Gefahren überstehen muss…

SAM: Endlich raus aus diesem Drecksloch! Endlich sind wir aus Potcrock Isle raus! Auf nach Osten! Wir fahren nach Osten! Mit einem Zug! Und wir sehen den Himmel! Den wunderschönen blauen Himmel! Und Bäume, Gräser, Wiesen, Blumen, Ruinen von zerfallenen Städten und verlassenen Dörfern! Ich kann es kaum glauben, dass ich endlich mit John zusammen die Welt bereise! Ich vermisse zwar jetzt schon den Spielautomaten mit Earth Born in Potcrock Isle, aber dafür darf ich nun endlich die Welt sehen! Was wir wohl alles erleben werden?

SIE: Es halt also begonnen…Mein anderes Ich…Es wird also langsam Zeit…

SOLOMON: AHAHAHAHA! Das Miasma es verschlingt die Welt! Endlich die Zerstörung ist nahe! Zeit der Welt endlich ein Ende zu setzen und den halbgaren Versuch meiner Vorfahren endlich abzuschließen! Ich, Solomon, werde die Zerstörung der Welt veranlassen und jedes einzelne Lebewesen vernichten! AHAHAHA!

ALVA: Isabel! Isabel wo steckst du?! …Wo treibt sich meine Freundin nun schon wieder rum? Na egal, dann zeige ich ihr meine neue Erfindung später. Zuerst muss ich in meinem Labor wieder ein wenig aufräumen. Mein Labor sollte nicht so unordentlich sein! Aber wer im Chaos lebt ist halt nun Mal am effizientesten. Aber Isabel teilt hier ja leider nicht meine Meinung und würde mich nur wieder rügen, sobald sie zurückkommt…

Steuerung: Die 1990er sind zurück!

Obwohl Eastward durchaus eine komplexe Sammlung der unterschiedlichsten Charaktere parat hält und auch in Sachen Handlung keine einfachen Pässe verschießt, ist die Steuerung doch recht einfach gehalten, wenn auch vielfältig.

Als Action-Adventure mit den ein oder anderen RPG-Elementen ist die Grundsteuerung in der aus der 2D-Vogelperspektive betrachteten Welt eine bekannte. Als Hauptcharakter steuert man John, wobei man auch die Möglichkeit hat Sam zu steuern. Manche Rätsel und Puzzles verlangen sogar das separate gleichzeitige Steuern beider Charaktere.

Man kann also jederzeit, sofern es die aktuelle Szene im Spiel zulässt zwischen beiden Charakteren hin und her wechseln. Egal wen man steuert, man kann beide frei umherbewegen. Das Ausweichen, Rennen und auch Attackieren ist je nach Ort auch möglich. Als Attacke gibt es bei John vier Möglichkeiten, die man jederzeit durchschalten kann, sofern man sie einsetzen darf: Bratpfanne, Bang-Bang-Pistole, Zepter der Flammen, Zahnradwerfer.

Sam verfügt über kinetische Kräfte, die sie in Form von Lichtkugeln verschießen kann. Außerdem lernt sie später auch noch weitere starke Kräfte.

Abgesehen von diesen Eingabemöglichkeiten verfügt das Spiel auch über ein sehr umfangreiches Pausemenü, in welchem der Status, der Missionslog, die Karte, das Inventar, die entdeckten Rezepte, die Sammlung aller Pixballs und Informationen über das Spiel samt Einstellungen, Errungenschaften und Tutorials eingesehen werden können. Da John sehr gut mit den gefundenen Zutaten kochen kann, liebt er es Rezepte für Sam auszuprobieren. Alle gekochten Kombinationen werden als Rezepte gespeichert. Kochen hat neben einem heilenden Effekt auch das Potential die Statuswerte Angriffskraft und Verteidigung zu verbessern.

Animated GIF - Find & Share on GIPHY

Das Kochen wird als ein Spielautomat-Minispiel abgehalten. Dein Erfolg bei dem Minispiel bestimmt die Effektivität deiner Gerichte. Und schließlich stellen Pixballs kleine Figuren der Widersacher aus dem im Spiel integrierten 8Bit-RPG namens Earth Born dar. Pixballs erhält man an Münzautomaten, wenn man mit besonderen Tokens bezahlt. Gesammelte Pixballs schalten zusätzliche Items in Earth Born frei, um deinen nächsten Spieldurchlauf angenehmer zu gestalten. Earth Born ist ein typisches 8Bit-RPG mit rundenbasierten Kämpfen mit dem Clou, dass eine Spielrunde zeitlich begrenzt ist, sodass man nicht endlos leveln kann, sondern sich seinen Weg präzise aussuchen muss, wenn man das Spiel durchspielen möchte.

Zurück zu Eastward; In Gebieten/Dungeons in denen sich Gegner befinden können John und Sam, egal wer von ihnen aktiv unterwegs ist, Schaden nehmen durch Hindernisse oder auch durch Gegner selbst. Bei Berührung eines Gegners und bei jeder erfolgreichen gegnerischen Attacke erleiden die beiden Schaden. Der Schaden wird von der gemeinsamen Lebensanzeige in Form von Herzen abgezogen. Erlittener Schaden kann mit Essen oder gekauften Heilitems geheilt werden.

Eine Niederlage bzw. ein Game Over verzeichnet man als Spieler dann, wenn die Herzanzeige auf null gesunken ist. Nach einer Niederlage startet man vom letzten Speicherpunkt aus wieder. Da das Spiel automatisches Speichern ermöglicht, ist der Verlust bei einem Game Over meist nicht allzu groß. Aber aufgepasst: Das gesamte Spiel wird auf den Zustand von diesem Speicherpunkt aus zurückgesetzt, das heißt alles Gefundene, jeder Gegner, jedes Hindernis sowie jedes gelöste Rätsel hat wieder seinen Ursprungszustand und -ort.

Inhalt: Eine Welt im Verfall!

In einem sehr handlungsorientierten Spiel wie Eastward ist der Spielinhalt schnell erahnt; Es gilt die Handlung des Spiels zu erleben. Eastward bietet neben der Haupthandlung eben auch das Durchspielen von Sams Lieblingsspiel Earth Born. Earth Born kann sogar ein zweites Mal durchgespielt werden, was einen neuen letzten Endboss zum Vorschein bringt. Auch können zahlreiche sammelbare Gegenstände aufgelesen, sowie über 100 Schatztruhen gefunden werden. Außerdem wollen die einzelnen Waffen von John sowie die kinetischen Kräfte von Sam verbessert werden, wenn man die richtigen Items hat bzw. die richtigen Orte im Spiel findet.

Kleine Nebenquests erstrecken sich auch in manchen Kapiteln. Wenn man alle der 30 Errungenschaften schaffen möchte, dann muss man sich schon ganz schön reinhängen!

Wichtig hierbei: Es gibt kein Zurück! Wenn du einen Ort verlassen hast, dann kannst du meist nach einem Kapitelwechsel nicht mehr an diesen Ort zurück. Die Gründe warum, sind oftmals in Miasma ertränkt…

Präsentation: Zauberhaft schräg!

Studio Ghibli Fans und Fans von 1990er Super Nintendo RPGs werden Eastward und sein schräges Design lieben! Die unglaublich detaillierte Pixelgrafik wirkt wie ein Relikt aus vergangener Videospielgeschichte. Es gibt kaum Spiele die diesen Level an Detail in Pixelgrafiken packen. Und dabei sind es auch meist keine statischen Bildchen; Nein Eastward ist sehr lebendig und es gibt beinahe nie einen Moment indem wirklich alles still und ruhig ist auf dem Bildschirm. Sogar die Hintergrunddetails sind animiert. Qualmender Rauch aus alten Rohren, fließendes Wasser, blinkende Lichter usw. füllen die Atmosphäre der postapokalyptischen Welt von Eastward. Das Spiel leiht sich viel von der Architektur und Kultur von China, Japan und Südkorea.

Neben dem von Details überschütteten grafischen Stil des Spiels ist auch der Score nicht zu verachten. Die komplexen Soundtracks aus elektronischen Klängen geben vielmehr das Gefühl, dass Eastwards bereits in den 1990ern erschienen ist, obwohl dies allein schon beim Anblick der Grafik eine Unmöglichkeit gewesen wäre. Zu jeder Zeit unterstreichen der Soundtrack und die zahlreichen Soundeffekte die aktuelle Stimmung im Spiel und liefern somit eine abgerundete Atmosphäre, die die Immersion weiter steigern.

Fazit: Ein unvergessliches Erlebnis!

Entweder es ist ein absolut gutes Spiel, ein Spiel mit Diskussionsbedarf oder ein Spiel, dass mir so sehr auf den Senkel gegangen ist, dass ich es vorab loswerden muss. So oder so gibt es eher wenig Spiele, die mich dazu verleiten zuerst das Fazit niederzuschreiben, bevor ich mir überhaupt große Gedanken über den Rest der Review mache.

Nun, in welcher der drei Kategorien ordne ich Eastward ein? In welcher Form polarisierte mich das Spiel? Auf die Antworten kommen wir gleich.

Eastward war Liebe auf den ersten Blick. Der erste Trailer ließ mich wie ein Idiot mit offenem Mund vor meinem PC sitzen. Es war mir sofort klar, dass ich dieses Spiel spielen muss und das es ein absolut geniales Spiel wird, wenn die Entwickler das Gameplay nicht versauen.

Als ein 2D-Pixelspiel mit phänomenaler Pixelgrafik, Animationen und einem unverwechselbaren Soundtrack ist das Spiel sofort bei mir intern gegen meine absoluten Lieblingsspiele aus einer ganz besonderen Ära der Videospiele angetreten. Ich rede hier von den Spielen der 1990er auf dem Super Nintendo. Spiele wie Terranigma, Illusion of Time, Lufia 2 Rise of the Sinistrals, Secret of Evermore, Secret of Mana, Super Mario RPG, The Legend of Zelda A Link to the Past, Super Metroid, Final Fantasy VI und Earthbound.

Gerade gegen A Link to the Past, Earthbound und Terranigma musste Eastward sich beweisen, da ich in dem Spiel eben diese drei wiedererkannt habe. Das Kampfsystem schien Terranigma zu ähneln, die Steuerung und Puzzles A Link to the Past und das Setting sowie das Design Earthbound. Hier schienen also diese drei großen Titel aufeinanderzuprallen. Wie wird das Spiel nur sein?

Durchgespielt habe ich Eastward bereits im Sommer 2021, kurz nachdem das Spiel auch erschienen ist. Und diese Review habe ich Anfang April 2022 begonnen zu schreiben. Ganze sechs Monate nachdem ich das Spiel also durchgespielt habe. Die Pause dazwischen vertiefte meine Meinung über das Spiel nur noch viel mehr, nachdem ich den Controller wieder in die Hand genommen hatte und das letzte Kapitel noch einmal gespielt hatte.

Eastward spielte ich auch zu einem kritischen Punkt bei mir privat. Ich hatte, wie schon des Öfteren in der Vergangenheit, wieder den Spaß und die Liebe zu Videospielen verloren. Ich hatte damals fast beinahe keinen Spaß mehr, wenn ich ein Spiel gespielt hatte. Es kam mir alles monoton und langweilig vor. Ich hatte also keinen echten Grund mehr Spiele zu spielen, außer eben den Grund das ich Reviews schreiben muss, irgendwie muss ich ja meine Freizeit verbringen.

Und so klischeehaft es nun auch klingen mag, Eastward hat bei mir wieder Licht ins Dunkle gebracht und mir gezeigt wie genial und voller Spaß und Liebe ein Spiel sein kann. Ich hatte bei Eastward genau das gleiche Gefühl wie bei jedem meiner Lieblingsspiele, als ich es zum ersten Mal gespielt habe. Ich habe jede Minute meiner Gesamtspielzeit von 20:49:34 Stunden genossen, auch wenn die Steuerung nicht immer 100% mitspielte und es Passagen im Spiel gab, die monoton wirkten und mit einer peppigeren Steuerung durchaus interessanter hätten sein können.

Selten bringt mich ein Videospiel derart ins Staunen und schafft es mich derart zu motivieren, dass ich endlich wieder viel Spaß beim Zocken habe. Danke Pixpil, danke Eastward und danke Sam und John für dieses großartige Erlebnis!

Viel Spaß beim Zocken!

Wertung

Pro und Contra

ProContra
Spannende GeschichteDie Steuerung ist ein wenig kantig (wie in den 1990er)
Originelle und unverwechselbare Charaktere 
Unterhaltsames Kampfsystem 

Score

KategoriePunkteBegründung
Motivation10Das Spiel ließ nicht locker; Ständig fragte ich mich wie es weitergehen wird und was Sam und John noch alles erleben werden. Genial!
Steuerung8Hier war die Inspiration doch ein wenig sehr genau. Was man meist rückwirkend nicht so gut fand an den 1990er Spielen ist die Steuerung. Auch hier wirkt die Steuerung manchmal etwas träge und kantig. Zum Glück gibt es wenige Momente die absolut präzise Eingaben benötigen.
Inhalt10Von Anfang bis Ende genial umgesetzt mit zahlreichen Möglichkeiten etliche Stunden in das Spiel zu buttern. Ich sage nur Earth Born.
Präsentation10Ein Pixel-Meisterwerk mit unfassbar gutem Soundtrack!
Gesamt95 %Eastward ist und bleibt ein unvergessliches Erlebnis für mich und steht Seite an Seite mit meinen Lieblings-Action-Adventures und -JRPGs. Perfekt für Fans der SNES 1990er Klassiker wie Terranigma oder The Legend of Zelda A Link to the Past!

Infos

PublisherChucklefish Ltd.
Entwickler Pixpil
PlattformMicrosoft Windows, Mac OS, macOS, Nintendo Switch
GenresAction-Adventure
Release16. September 2021
Websitehttps://eastwardgame.com/
Preis24,99 €
AltersfreigabeUSK ab 12 Jahren
Spielzeit25 Stunden

Trailer zu Eastward