Nach langer langer Wartezeit, hat er uns letzte Woche endlich erreicht, das neue Hybrid Flaggschiff von Kathrein. Mit dem UFS925 will Kathrein nun endlich den altgedienten UFS922/923 ersetzen und einen starken Konkurrenten zu Technisat´s ISIO liefern. Er soll die perfekte Symbiose zwischen Fernsehen und Internet liefern. Ich konnte den UFS925 nun bereits eine Woche testen und will euch natürlich mein Zwischenergebnis nicht vorenthalten.


Der Lieferumfang

Der Lieferumfang is gewohnt schlicht gehalten. Zumindest liefert Kathrein aber hier ein HDMI Kabel mit. Zudem sind noch die Fernbedienung – inklusive der AAA Baterien – sowie das Stromkabel, die HD+ Karte für 1 Jahr und die von Kathrein sehr gut umgesetzte Bedienungsanleitung  enthalten. Das Gerät an sich wirkt äußerst stabil und gut verarbeitet. Insgesamt scheint sich Kathrein beim äußeren Desgin mehr Mühe gegeben zu haben als bei den Vorgängern.

Die Anschlüsse

Der UFS925 verfügt über alle aktuell benötigten Anschlüsse. Neben den Standartanschlüssen – wie 1x HDMI, 2x Scart, 2x USB hinten, Audio Chinch und dem LAN Anschluss – sind auch die seltener anzutreffenden Anschlüsse wie Komponente, S-Video, Optical Audio und normales Chinch Video umgesetzt. Hier ein wirklich großes Lob an Kathrein. Die Anschlüsse an sich wirken sehr stabil und keineswegs billig verarbeitet. Etwas Schade finde ich die fehlenden IF out Ausgänge, welche zum zusätzlichen Durchschleifen des Sat Signals auf ein weiteres Gerät dienen würden. Und auch die Serielle Schnittstelle fehlt, wobei diese von den normalen Benutzern eher selten verwendet wurde ;-)

Zusätzlich zu den Anschlüssen an der Rückseite befinden sich noch 1x USB, 1x SD-Karte, 2X CI+ und 1x HD+ Slot an der Vorderseite des Gerätes. Diese Anschlüsse sind durch eine Klappe verdeckt und fallen so während des Betriebs nicht auf.

Die Erstinstallation

Wie gewohnt einfach! Man muss nur 7 einfache Schritte befolgen, wobei zumeist schon die richtigen Einstellungen ausgewählt sind. Nachgestellt muss hier nur bei beispielsweise einer SAT Einkabellösung werden.

Und auch die lästige Sendereinstellung entfällt , da von Kathrein bereits eine vorsortierte Liste geliefert wird. Nur die Regionalprogramme müssen vorsortiert werden. Selbst die Netzwerkeinstellungen fand der Kathrein in unserem Test vollkommen selbstständig. Seltsam finde ich bei der Erstinstallation dass beim Weiterschalten der  Schritte die Grüne statt der OK Taste verwendet werden muss, dies sorgt leider oft für eine erste Verwirrung des Benutzers.

Die Fern- & Nachbedienung

Die Fernbedienung hat sich im wesentlichen nicht verändert. Zwar wurden diverse Tasten umgeändert – so findet sich nun eine Taste für das HD+ Portal wo früher einmal die Media-Taste war – aber am Gesamtdesign hat sich nichts getan. Leider hat Kathrein beim UFS 925 bei der Fernbedienung ein wenig gespart. Diese ist nun nicht mehr wie beim UFS 922/923  mit einer Metallschicht oben und Softlack unten versehen, sondern komplett Kunststoff. Dadurch wirkt sie leider nicht mehr ganz so hochwertig. Der Druckpunkt ist sehr klar definiert und keineswegs schwammig. 

 

Bei der Nachbedienung setzt Kathrein wieder auf das Multirad, das leider nicht mehr wie beim UFS922/923 beleuchtet ist und auch hier einen Akzent setzen würde. Zudem finden sich noch ein An/Aus Schalter der TV/R Schalter die Media Taste und die Back Taste auf der Vorderseite. Besonders gefällt mir aber das neue Vollgarphische Display. Nun wird auch der Sendungstitel und der Fortschitt der Sendung angezeigt. Die laufende Aufnahme signalisiert der UFS925 durch ein leider etwas zu kleines REC Symbol.

Die Bedienung

Die Bedienung des UFS925 wurde leicht verständlich umgesetzt. Alle wichtigen Funktionen wurden auf der Fernbedienung umgesetzt sodass man sich nicht erst durch den Menüjungel hangeln muss um wichtige Funktionen zu nutzen, zudem erklärt sich der Kathrein selbst mit  kleinen Bildern der Tasten und der dazugehörigen Funktion in der aktuellen Einblendung. Das Aufnehmen funktioniert wieder ganz simpel über einfaches drücken der Rec Taste. Hier lassen sich auch eventuelle Daten des Timeshift Speichers – welche der Kathrein automatisch bis zu 3h mitspeichert- mit einbeziehen. Dadurch ist es möglich eine Sendung ab 20.15 anzusehen und die Aufnahme erst um 23.14 zu starten und trotzdem den ganzen Film aufgenommen zu haben. Außerdem sind bis zu 3 Aufnahmen gleichzeitig möglich. Das Timeshift funktioniert problemlos – zumindest beim zurückspulen – das Vorspulen funktioniert im Timeshift sowie bei Aufnahmen nur wenn der Sender kein HD+ Sender war. Diese Restriktionen sind allerdings bei allen HD+ fähigen Receivern umgesetzt. Die Aufnahme über das TVTV EPG mag für einen Umsteiger zu Kathrein anfangs etwas gewöhnungsbedürftig sein, besonders an die Benutzung der Farbtasten muss man sich gewöhnen, allerdings funktioniert dies nach einer gewissen Umgewöhnungszeit wesentlich schneller und einfacher als bei den Mitbewerbern.  Das Umschalten funktioniert zügig und auch die verschlüsselten Sender werden relativ flott hell. Die Einstellungen im Menü sind leider manchmal etwas versteckt und erfordern manchmal ein gewisses Maß an Fachkenntnis, wobei die Einstellungen die vorzunehmen wären auch nur für Personen mit einem gewissen Fachinteresse interessant sind. 

Das neue HD+ Portal

Der Sinn dieses Portals hat sich mir leider nicht ganz erschlossen. Ich hatte irgendwie die scheinbar unbegründete Hoffnung dort auf irgendwelche besonderen und exklusiven Inhalte – wie beispielsweise einer Mediathek der Privaten um diverse Serien am TV in HD zu sehen- zu treffen. Dem war leider nicht so. Das HD+ Portal ist nicht mehr als ein noch sehr klein umgesetztes Smart TV System. Insofern ist es nur für ältere TV Geräte ohne Smart Funktion sinnvoll. Es finden sich nur die Standard Mediatheken und ein paar – meiner Meinung nach sinnloser – Apps.

Die nativen Netzwerk Funktionen

Zum Glück unterstützt der neue Kathi auch diverse Netzwerkfunktionen nativ. So ist auch das Netzwerkinterface wieder umgesetzt. Hier lassen sich Aufnahmen Programmieren, das Live TV am Rechner wiedergeben oder die Aufnahmen herunterladen. Zudem kann man hier eine NAS als Aufnahmespeicher deklarieren. Auch die Kathrein App für das Iphone funktioniert wieder problemlos. 

Der UFS925 unterstützt ebenso wieder das FTP Protokoll um Aufnahmen auf den PC zu bekommen sowie Youtube um sich seine Lieblingsvideos am TV anzusehen. Eine Maxdome Kompatiblität ist bis Ende 2012 laut Kathrein geplant, hier scheinen allerdings noch Probleme mit der Umsetzung wegen dem Microsoft DRM Verfahren zu herrschen. Die Wiedergabe von DLNA Geräten ist flüssig  – auch bei HD Inhalten – möglich. Und auch der Kathrein arbeitet als DLNA Server über den sich Live TV und Aufnahmen streamen lassen.

USB Funktionalität

Über die 3 integrierten USB Ports lassen sich eine Vielzahl an USB Festplatten und Sticks betreiben. Wichtig hierbei ist nur – um die Aufnahme auf das angeschlossene Medium zu ermöglichen-  die Festplatte mit FAT32 zu formatieren. Bei NTFS Festplatten ist nur die Wiedergabe der darauf enthaltenen Mediendateien möglich unterstützt werden alle wichtigen Dateiformate. Natürlich sind auch Softwareupdates über den Front-USB möglich. Über den integrierten SD Slot ist es möglich die Fotos und Videos von der Digitalkamera direkt am TV anzusehen, zwar haben die meisten aktuellen TV Geräte diesen auch bereits integriert aber er rundet den UFS925 als Multimediale Medienzentrale perfekt ab.

Betriebssicherheit

Ein wichtiger Aspekt bei den neuen Receivern. Wie oft stürtzt mir dieses Ding denn ab?  Bisher ist mir der Kathrein UFS 925 – trotz der sehr neuen Software und den vielen Funktionen – noch kein einziges mal abgestürtzt und auch die Bedienung geht flott von der Hand. Wie stabil er wirklich läuft kann man natürlich erst im Laufe der Zeit sagen, ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

Fazit

Insgesamt bekommt man für rund 550€ ein Top Gerät. Die vielen Funktionen und die TOP Netzwerkfunktionalität machen aus dem UFS925  die perfekte Medienzentrale für das Wohnzimmer. Man muss nun sehen was die Zukunft zeigt und was Kathrein noch aus diesem Gerät Softwaretechnisch an Funktionen herausholt. Bisher haben sie jedenfalls sehr gute Vorarbeit geleistet. Eine klare Kaufempfehlung für TV Fans!

Prospektseite

Bedienungsanleitung

 

Bewertung
Bedienung 90/100
Ausstattung bisher 85/100
Verarbeitung 95/100
Stabilität bisher 100/100
Fernbedienung 70/100
Preis ca. 550€
Gesamt: 88,0 %