Jeder kennt das leidige Problem: Freitag Abend auf einer Party, gut gefeiert, und noch schnell ein paar Handynummern ausgetauscht. Würde wunderbar funktionieren, wenn dieses Smartphone nicht schon wieder leer wäre. Einige Hersteller bieten hierfür ja Zusatzakkus an, einige sogar in Hüllen fürs Smartphone verbaut. Diese haben aber den Nachteil, dass sie, wenn man sie wirklich braucht, sich durch Selbstentladung entleert haben. Horizon Fuel Cell setzt hier an einem ganz anderen Punkt an. Wie? Ganz einfach! Sie verwenden Wasserstoff! Und wie das Ganze funktioniert lest ihr gleich.

laden

Die Technologie

Wie funktioniert das ganze nun? Ganz einfach. Man schraubt den so genannten "Hydrostick" (Sieht aus wie eine große Battarie) in die vorgesehene Fassung am MiniPak (die Brennstoffzelle). Daraufhin hört man einige "plops" mit denen die Luft aus der Brennstoffzelle entfernt wird. Nach ca 30 sek. ist die Brennstoffzelle bereit und liefert die nötige Spannung. Nun wird am USB Anschluss einfach das Ladekabel für das jeweilige Gerät angeschlossen und es lädt!

beide

Ein Hydrostick reichte bei uns im Test für ca 3-4! Iphone 4s Ladungen. Wichtig ist nur das MiniPAK nicht auf empfindlichen Oberflächen liegen zu lassen, da, wie es uns der Chemielehrer ja einst lernte, Wasser entsteht. Aber keine Sorge: Im Test beschlug unser Tisch nur leicht.

Die Hydrosticks speichern den Wasserstoff in einem Metallschwamm in kristalliner Form, dies hat den Vorteil das 10L Wasserstoff in den Hydrostick passen, ohne dass darin ein Druck entsteht.

Was kann man damit so laden?

Eine nicht unberechtigte Frage. Die Brennstoffzelle lieferte bei uns zwischen 1A und 0,6A. Somit lässt sich prinzipiell alles laden was auch am USB Anschluss vom PC geladen werden kann. Wir haben folgende Gerät für euch getestet (alle erfolgreich):

  1. Iphone 2g
  2. Iphone 3g
  3. Iphone 3gs
  4. Iphone 4
  5. Iphone 4s
  6. Iphone 5
  7. Samsung Galaxy S3
  8. Samsung Galaxy S2
  9. HTC Desire
  10. PSP
  11. PSVita 

Die Ladezeit ist meist etwas länger als am Netzteil, jedoch schneller wie mit dem PC.

laden

Leer und nun?

Die Hydrosticks lassen sich entweder in Baumärkten für ca. 5 € aufladen, oder mit der optional erhältlichen HYDROFILL Station aufladen. sttion

Bei dieser wird einfach oben destilliertes Wasser eingefüllt und der Hydrostick eingeschraubt. Die Station wandelt daraufhin das destillierte Wasser mittels Elektrolyse in Wasserstoff um und speichert ihn in den Stick. Dieser Vorgang dauert ca. 4Std..  

Fazit:

Genial! Dies ist meine Meinung nach fast 2 monatigem Test. Die Zusatzakkus für Smartphones haben immer einige Nachteile, zum einen wäre da die Selbstentladung, sodass die Akkus nach 2 Wochen leer sind, und zum anderen der Kapazitätsverlust, wodurch man diese Akkus nach ca. 1 Jahr entsorgen muss. Diese Nachteile entfallen bei dem System von Horizon vollends. Die Hydrosticks halten den Wasserstoff sicher über Monate, und leiden an keinerlei Kapazitätsverlust. Es ist sogar gestattet einen Hydrostick mit in ein Flugzeig zu nehmen. Die Energie die ein Hydrostick speichert ist vergleichbar mit ca 2 Zusatzakkus oder 30 AA Batterien und wenn einer leer ist kann man ihn natürlich einfach austauschen. Top Gadget! Für Camper, Partylöwen, Biker, und alle die gerne immer eine Steckdose dabei haben, ob auf Open Air´s oder beim Skifahren, MiniPAK ist euer verlässlicher Begleiter.

Shut up and take my money!

Die Preise für die Geräte erscheinen mir durchaus angemessen. Leider sind sie jedoch bis jetzt nur über den Herstellershop zu beziehen: http://www.horizonfuelcell.com/store_euro.htm

Preise:

MINIPAK  
Preis 159€
Lieferumfang

-div USB Adapter               

-MiniPAK      Brennstoffzelle

-Hydrostick

 

HYDROFILL  
Preis 399€
Lieferumfang

-Hydrofill Station

-Netzteil

 

HYDROSTICK  

Preis

10€

 

Bewertung  
Usability 10/10
Verarbeitung 9/10
Preis 7/10
Idee 10/10
Haltbarkeit 10/10
Gesamt 92%