Gerüchte gibt es schon längst. Doch nun haben wir die offizielle Bestätigung: Es wird eine Playstation 4 geben. Und die Entwicklung ist bereits im vollen Gange. Wir möchten euch einen kurzen Überblick über die neue Konsole geben.

8492689771_fe2d193917_o

 

Schon vor dem Meeting in New York haben sich etliche den Mund darüber zerrissen, was Sony hier vorstellen könnte. Und das beliebteste Gerücht war selbstverständlich eine neue Konsole. Und so war es auch. Obwohl es vor einem Jahr in einem Gespräch mit Sony uns gegenüber hieß, dass die PS3 allen aktuellen und zukünftigen Anforderungen genügen würde und die Hardware alles schaffe, was es derzeit zu schaffen gäbe, wurde der Nachfolger vorgestellt.

Viel wissen wir aber ehrlich gesagt noch nicht. Sicher ist, dass die Leistungsstärke der PS4 nochmals deutlich höher sein wird als bei dem aktuellen "großen" Bruder. Das Playstation Move System wird bei der neuen Konsole nahezu unverzichtbar werden – und es wird noch effektiver arbeiten als bisher.

Die Zusammenarbeit mit den Entwicklern wurde in New York stark angepriesen. Die Konsole solle keinerlei Grenzen für Entwickler aufzeigen. Das Potential sei damit also gigantisch.

Ganz wichtig scheint auch der Aspekt der sozialen Vernetzung sein. Ob durch Live-Streams, Chats, Netzwerke und dem Teilen von Inhalten – Spielerlebnisse können geteilt werden wenn es gewünscht ist. Dass dieser Aspekt vermutlich einen Online-Zwang mit sich bringt, ebenso wie das vorgestellte Cloud-System, wurde natürlich nicht genauer erwähnt.

Eine neue Idee ist auch, dass Spiele kostenlos getestet werden können und die Spieler nur noch für die Games bezahlen, die sich auch wirklich lieben. Was das genau bedeutet, ist nicht klar. Naheliegend ist ein Steam-ähnliches System, welches Spielen einen Online-Zwang auferlegt und den Weiterverkauf unterbindet. Der Gebrauchtmarkt wird dadurch natürlich stark ausgebremst.

Um stärker in den Bereich des Cross-Plattformings zu gelangen, soll die PS4 mit Tablets und Smartphones kompatibel sein. Eine zwei-Bildschirm- Steuerung wird dadurch ebenfalls ermöglicht (wie es zum Beispiel die Wii U hat). Ganz eng soll die Verbindung vor allem zur PS Vita, also dem eignen Handhelden, bestehen. Spiele der PS4 können auch jederzeit auf die PS Vita übertragen werden und dort weitergespielt werden. Auch lässt sich die PS Vita als Controller mitnutzen.

Die ersten Bilder zeigen auch das Design des Controllers und des Move-Systems. Hier hat sich nicht allzu viel verändert und die Marke Playstation bleibt weiterhin unverkennbar.

 

Was hat das Treffen nun genau gezeigt? Ja, es wird eine neue Konsole geben. Und Sony legt viel wert auf Spielqualität und eine gute Zusammenarbeit mit den Entwicklern. Auch wurden einige Titel zum Release bekannt gegeben – zum Beispiel die Konsolenversion von Diablo 3.

Hier eine Auswahl:

• Drive Club (WWS Evolution Studios)

• inFAMOUS: Second Son (WWS Sucker Punch Productions)

• Killzone: Shadow Fall (WWS Guerrilla Games)

• Knack (WWS Japan Studio)

• Deep Down (Arbeitstitel) (CAPCOM)

• Destiny (Activision Publishing, Inc./ Bungie, Inc.)

• Diablo III (Blizzard Entertainment, Inc.)

• The Witness (Jonathan Blow)

• Watch Dogs (Ubisoft Entertainment)

 

Und zum Schluss natürlich noch ein paar Bilder zur Konsole – zumindest Teilen davon: